Die Sommersaison 2016 ist gestartet. Unser erster Gegner war die Mannschaft vom TV Vetschau 02 e.V.

Rally, Franky, Dani und Steffen waren gut gelaunt und guter Dinge. Eigentlich sollte heute ein Sieg möglich sein.

Das Catering war vorbereitet und der Gegner pünktlich eingetroffen. Nach einem kurzen Frühstücksimbiss ging es dann auch los.

Leider hatte Rally gegen Michael Urban keine Chance. Trotz sehr guter Bälle gab es einfach kein Mittel gegen Michael. Folgerichtig zwei klare Satzniederlagen 1:6 und 2:6.

Bei Franky sah das genau umgekehrt aus. Trotz ständig wechselnder Winde gab er seinem Gegner Dietmar Gutsche nur selten Gelegenheit zum Punktgewinn. Also ganz klare Angelegenheit: 6:0 und 6:1.

Auf Platz 3 spielte Daniel gegen Werner Rublack. Der Älteste gegen den Jüngsten. Hier wurde eine feine Klinge gespielt. Daniel machte allerdings sehr wenige Fehler und spielte schon wieder in einer sehr guten Form, so dass sich sein Gegner immer wieder nur wundern konnte, welche Bälle von Daniel wie zurückkamen. Am Ende auch hier eine klare Sache: 6:1 und 6:1.

Ganz anders auf Platz 4. Steffen hatte es hier mit dem Vetschauer Neuzugang Olaf Hugen aus den Niederlanden zu tun. Der an Nummer 4 gesetzte ist nicht immer unbedingt der am einfachsten zu Bespielende. Und wenn dann auch noch Trainingsrückstand dazukommt, wird es sehr schwer. Das Spiel ging immer wieder hin und her. Den ersten Satz entschied Steffen dann endlich im Tiebreak für sich. Im zweiten Satz lag Steffen dann schon 5:2 vorn und musste plötzlich über ein 5:6, 6:6 wieder in den Tiebreak. Diesmal verliert er. Also musste das Match im Champions-Tiebreak entschieden werden. Steffen konnte sich endlich wieder mehr konzentrieren und schraubte seine Fehlerquote nach unten, während die bei seinem Gegener dafür nach oben ging. So entschied Steffen das Match nach doppelt so langer Spielzeit wie auf den anderen Plätzen letztlich für sich mit 7:6, 6:7 und 7:6 (10:7 im Champions-Tiebreak).

Damit stand es nach den Einzeln bereits 3:1 für uns. Auf Grund des einen mehr gewonnen Satzes war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. So ging es dann auch ganz entspannt in die beiden Doppel.

Zum Seitenanfang