Also auch im Rückspiel gegen Lübben verloren

Während wir uns im Hinspiel ungefähr so gefühlt haben wie Stan Wawrinka gegen Rafa Nadal im Finale von Paris, sah es im Rückspiel mit Heimvorteil eigentlich gar nicht so schlecht aus. Nach den Einzelspielen stand es 2:2. Hoffnung auf unseren ersten Punkt. Und diese Hoffnung hielt lange an. Im ersten Doppel ging der erste Satz an uns. Leider war es das auch schon. Sowohl der 2.Satz als auch das Match-Tiebreak gingen verloren. Das zweite Doppel ging auch relativ klar an den Gegner.

Und so werden wir wohl weiter auf den ersten Sommersaison-Sieg warten müssen. Was wird möglich gegen Großräschen am nächsten Wochenende?

Corona und das Vereinsleben

aktuelle Hinweise zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Aktuell gilt für uns die Zweite Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (Zweite SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung - 2. SARS-CoV-2-EindV) vom 23.11.2021.

Für die Trainings- und Wettkampf-Wintersaison ist folgendes zu beachten:

  1. Es gilt die 2G-Regel in den Tennishallen in Berlin und Brandenburg.
  2. Aktuell gilt in Brandenburg der quasi-Lockdown für Ungeimpfte, nicht mehr als 5 ungeimpfte Personen auf dem Tennisgelände.
  3. Es ist unbedingt auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen zu achten.
  4. Sanitäranlagen und Umkleidekabinen im Vereinshaus können genutzt werden (2G-Regel)
  5. Wer Krankheitssymptome hat, darf grundsätzlich nicht auf die Anlagen.
  6. Corona-Verantwortliche: Frank Mühling (meistens auf dem Platz) und Carsten Wilke (Vorstandsvorsitzender)
    Ihren Weisungen ist unbedingt Folge zu leisten.

Der Vorstand bittet unbedingt um die Einhaltung der Bedingungen. Verstöße führen letztlich nur zur Sperrung der Tennisanlage durch die Behörden. Das will keiner von uns. Verstöße werden mit Platzverweis geahndet. Der Vorstand behält sich weitere Schritte gegen die Missetäter vor.

Zum Seitenanfang