Am 20. Juli ging es in diesem Jahr zu unserer 'großen' Sommertour.

Immer wieder hatten wir es uns vorgenommen, nie hat es geklappt. Nun man kann es leider auch nicht allen recht machen. Wichtig war, wir hatten eine Idee und die Termine wurden festgelegt und organisiert.

Uns so kam es, dass wir uns am 20. Juli gegen 10 Uhr an den Neißeterassen zu einer Bootstour auf der Neiße trafen. In Kanadier'n ging es in ca. 4,5 Stunden auf der Neiße in Richtung Ratzdorf, immer schön treiben lassen, es sollte ja nicht unbedingt in Sport ausarten und außerdem konnte so einiges an großen und kleinen Tieren beobachtet werden. Übrigens wer schadenfroh denkt, den müssen wir enttäuschen, umgekippt ist niemand, auch wenn es hin und wieder kurz davor war.

In Ratzdorf angekommen, ging es dann mit der einen Hälfte per Auto nach Guben und die anderen mit dem Transporter nach Wellmitz und von dort mit der 'Eisenbahn' zurück. Auf dem Tennisplatz gab es dann schönen Kuchen. Wer wollte, spielte Tennis. Bis zum Abend wurde die Stimmung richtig gut, es wurde viel gesungen bzw. mitgesungen. Vom Grill gab es tolles Essen und der ein oder andere hatte noch leckere Beilagen mitgebracht.

Und wenn nicht dieses plötzliche Gewitter gewesen wäre, dass sich bereits seit 1 bis 2 Stunden angekündigt hatte, dann wäre unsere Sommertour ganz bestimmt erst am nächsten Tag zu Ende gegangen.

Wir wollen solche Veranstaltungen wiederholen - ist versprochen, hoffentlich passt es für den ein oder anderen, die dieses Mal nicht dabei sein konnten terminlich dann besser. Wir wünschen es uns.

Solche Tage machen Spaß, bringen für den ein oder anderen neue alte Erlebnisse und Erfahrungen und schweißen uns einfach fester zusammen.

In diesem Sinne bis zur nächsten Tour.

Corona und das Vereinsleben

aktuelle Hinweise zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Aktuell gilt für uns die Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg.

Konkret gilt folgendes zu beachten:

  1. Wer Krankheitssymptome hat, darf grundsätzlich nicht auf die Anlage.
  2. Die sportliche Aktivität erfolgt im Freien. Der Mindestabstand von 1,5m ist unbedingt einzuhalten.
  3. Die Sanitäranlagen und Umkleidekabinen im Vereinshaus dürfen benutzt werden, allerdings unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln (Dusche max. 1 Person, Umkleiden max. 3 Personen).
    Die Benutzung der Toilette ist gestattet, Seife und ein neuer Papierhandtuchhalter mit Einmalpapierhandtüchern ist vorhanden und zu benutzen. Gebrauchte Papierhandtücher in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter entsorgen.
    Die Einrichtungen sind regelmäßig zu reinigen. Die Räume sind während der Nutzung unbedingt zu lüften, am besten während ihr trainiert. Wenn ihr fertig seid, einfach noch 5 Minuten weiter lüften.
  4. Der Aufenthalt auf der Tennisanlage ist auf das Mindestmaß zu beschränken (max. 4 Anwesende pro Platz).
  5. Es ist unbedingt auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen zu achten.
  6. Corona-Verantwortliche: Frank Mühling (meistens auf dem Platz) und Carsten Wilke (Vorstandsvorsitzender)
    Ihren Weisungen ist unbedingt Folge zu leisten.

Der Vorstand bittet unbedingt um die Einhaltung der Bedingungen. Verstöße führen letztlich nur zur Sperrung der Tennisanlage durch die Behörden. Das will keiner von uns. Verstöße werden mit Platzverweis geahndet. Der Vorstand behält sich weitere Schritte gegen die Missetäter vor.

Zum Seitenanfang